Checker Tobi … und das Geheimnis unseres Planeten

Regie: Martin Tischner
Darsteller: Tobias Krell
Land: D
Kinostart: 31.01.2019

Interview mit Tobias Krell (Checker Tobi)

Tobi, wie oft hast du in deinem Leben eine
Flaschenpost gefunden?

Im Kinofilm zum ersten Mal! Aber ich
habe als Kind Flaschenpost geschrieben,
gemeinsam mit meiner Oma in Mainz. Ich
habe Bilder und kleine Geschichten in die
Flaschen gesteckt und dann in einen Bach
geworfen. Immer mit meiner Adresse und
der Hoffnung, dass eine Antwort kommt –
die kam aber leider nie.

Dafür schickt dich jetzt im Film das Rätsel
aus der Flaschenpost auf eine Reise um die
Welt. Wie hast du diese Schnitzeljagd erlebt?

Tatsächlich war das die bislang aufregendste
Reise meines Lebens. Außerdem ist der Kinofilm sowas wie die Erfüllung all meiner Träume – Filme sind meine große
Leidenschaft! Ich habe als Kind Filme
fünf, sechs, sieben, acht, neun Mal gucken
können, ohne dass mir langweilig wurde.

Kinofilm – Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten – Buch und Regie Martin Tischner – megaherz film und fernsehen

Welche Filme waren das?

Pippi-Langstrumpf-Filme. „Robin Hood
– König der Diebe“ war ein sehr wichtiger
Film. Genauso andere Abenteuerfilme
wie „Der weiße Hai“ und „Indiana Jones“.
Ich war auch eigentlich noch viel zu jung,
als ich zum ersten Mal „Der mit dem Wolf
tanzt“ geschaut habe. Der geht vier Stunden.
Und ich habe ihn einen Sommer lang jeden Tag geguckt – zumindest fühlte es sich so an. Ich habe später bei der Berlinale
gearbeitet und eine Kinosendung moderiert.
Bei unserem Kinofilm wiederum
habe ich sehr viel über die Arbeit hinter der
Kamera gelernt: Wie entwickelt man einen
Stoff fürs Kino? Wie bekommt man dafür
Fördergelder? Wie dreht man das, technisch
und inhaltlich?

Kinofilm – Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten – Buch und Regie Martin Tischner – megaherz film und fernsehen

Der Film war also harte Arbeit, und weniger
Urlaub und Spaß?

Auf jeden Fall! Wir hatten lange, lange
Tage. Oft keine Pausen. Zwischendurch
wurde ich auch mal krank. Das war eine unheimliche Belastung für mich, weil ich ja vor der Kamera richtig gut sein wollte.
Die Dreharbeiten waren aber auch ein großes
Geschenk, weil ich wohl ohne den Film
nie an so viele aufregende Orte gekommen
wäre.
Plötzlich stehst du im Regenwald in
Vanuatu und triffst ein indigenes Volk.
Genau! Diese Menschen leben so anders als
wir in Europa. Sie haben mit vielen Farben
geschminkte Gesichter und fürchten sich
vor dem Geist des Vulkans Yasur. Mit Liedern
und Tänzen bitten sie ihn, dass er sie
verschont. Während des Drehs hörten wir
den Vulkan die ganze Zeit grollen. Schließlich
selber am Krater zu stehen, war unfassbar.
Da spritzen Lavabomben raus, die so
groß sind wie ein LKW!

Kinofilm Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten: Tobi steht gemeinsam mit Ulla Lohmann vor dem Krater des Vulkans Yasur auf Tanna, Vanuatu, Foto Ulla Lohmann

Am Ende des Films erkennst du das Geheimnis
unseres Planeten. Wie hat sich
dein Umgang mit dem Wasser verändert?

Mir wurden an vielen Ecken der Welt
die Augen geöffnet, wie gut wir es in
Deutschland haben. Hier kommt immer Trinkwasser aus dem Wasserhahn, ganz selbstverständlich. Ich habe erlebt, wie in
Indien oder auch in Vanuatu Menschen
kilometerweit laufen müssen, um an sauberes
Wasser zu kommen. Ich kaufe heute
viel weniger Wasser in Plastikflaschen als
früher. Und wenn, dann nur noch Wasser
aus deutschen Quellen. Viel lieber nehme
ich mir zwei Minuten am Morgen und
zapfe Wasser aus der Leitung für meine
Trinkflasche. Dabei mache ich mir immer
wieder aufs Neue bewusst, welcher Luxus
das ist.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.